Haus Tugendhat seit 30. Mai 2013 im Kino!

258 Views0 Comment

Es ist auf den ersten Blick nur die Geschichte eines außergewöhnlichen Bauwerks. In Wahrheit ist Dieter Reifarths Dokumentarfilm über den Bau von Mies van der Rohe aber so episch und spannend wie ein Entwicklungsroman, der ein ganzes Jahrhundert umspannt. „Haus Tugendhat“ handelt nicht nur von der gleichnamigen Avantgarde-Villa, die 1928 im tschechischen Brno gebaut wurde, sondern primär von der schicksalsträchtigen Geschichte der jüdischen Familie Tugendhat, die zunächst vor den Nazis nach Südamerika floh und bis heute um ihr Haus kämpft, das über die Jahrzehnte zum Schauplatz historischer Entscheidungen wurde.

http://www.programmkino.de/


mehr Informationen : www.pandorafilm.de

Ein Dokumentarfilm von Dieter Reifarth

Mit Daniela Hammer-Tugendhat, Ruth Guggenheim-Tugendhat, Ernst Tugendhat, Ivo Hammer, Lukas Hammer, Josef Guggenheim, Michael Guggenheim, Irene Kalkofen u.v.a.

Kamera: Rainer Komers, Film-Kamera: (Architekturaufnahmen) Kurt Weber,
Kamera-Operator: Bahman Kormi
Ton: Britta Kastern, Michael Busch
Licht: Bahman Kormi
Musik: Sabine Akiko Ahrendt – Violine, Jan-Filip Ťupa – Violoncello, Reto Staub – Klavier

Buch, Schnitt, Regie: Dieter Reifarth

Produktion: strandfilm in Coproduktion mit Pandora Film – Reinhard Brundig in Zusammenarbeit mit ZDF/3sat – Inge Classen

Länge: 116 Minuten, sw und Farbe, Bildformat: 1:1,85, Ton: 5.1, FSK: ab 0 Jahren freigegeben, Deutschland 2013